theinder.net – Seit 20 Jahren das Indien-Portal für Deutschland – For 20 Years Germany's Premier NRI Portal – २० वर्षों से जर्मनी का प्रमुख भारत संबंधी वेबसाइट

Mi, 21. Oktober, 2020
Start Vermischtes Biotechnologie in Indien

Biotechnologie in Indien

(bc) Die Gründung eines eigenständigen Ressorts für Biotechnologie (Department of Biotechnology – DBT) des indischen Ministeriums für Wissenschaft und Technologie im Jahre 1986 ergab einen neuen Aufschwung im Entwicklungsgebiet der modernen Biologie und Biotechnologie in Indien.

In mehr als einem Jahrzehnt seiner Gründung hat das DBT das Tempo der biotechnologischen Entwicklung des Landes vorangetrieben. Durch eine Vielzahl von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie Darstellung und Schaffung von infrastruturellen Einrichtungen ist ein deutlicher Eindruck dieses Gebietes erkennbar. Das DBT hat bedeutende Leistungen im Wachstum und in der Anwendung der Biotechnologie in umfassenden Bereichen der Landwirtschaft, Gesundheitswesen, Veterinärforschung, Umwelt und Industrie erzielt.

Der Eindruck von biotechnologierelevanten Entwicklungen in Landwirtschaft, Gesundheitswesen, Umwelt und Industrie ist bereits sichtbar und die Bemühungen häufen sich nun in Form von Produkten und Prozessen. Mehr als 5.000 Forschungsberichte, 4.000 Post-Docs, mehrere von Industrien übernommene Technologien und registrierte Patente (inklusive US-Patente) sind noch ein bescheidener Anfang. Das DBT kooperiert mit mehr als 5.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern pro Jahr, um das bestehende Fachwissen der Universitäten und anderen nationalen Laboratorien zu nutzen. Qualitätssicherung sowie und Kontrollmechanismen wurden entwickelt. Es gibt eine eine enge Zusammenarbeit mit den Regierungen der einzelnen Staaten teils durch einzelstaatliche Räte für Wissenschaft und Technologie für die Entwicklung von biotechnologischen Anwendungsprojekten, Darstellung von bewährten Technologien und Ausbildung in den Staaten und Unionsterritorien. Programme mit den Staaten Gujarat, Rajasthan, Madhya Pradesh, Orissa, West Bengalen, Haryana, Punjab, Jammu & Kashmir, Mizoram, Andhra Pradesh und Uttar Pradesh wurden entwickelt. Biotechnologische Anwendungszentren in Madhya Pradesh und West Bengalen haben ihre Arbeit bereits aufgenommen.

Ein einzigartiges Merkmal des DBT ist die tiefgehende Einbindung der wissenschaftlichen Gesellschaft des Landes durch eine Vielzahl von technischen Projektgruppen, beratenden Kommissionen und einzelnen Experten in Bereichen der Identifikation, Formulierung, Anwendung und Überwachung von zahlreichen Programmen und Tätigkeiten.

Indiens nach mehr als einem Jahrzehnt gemeinsamen Bemühungen in Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der modernen Biologie beginnen sich auszuzahlen. Bewährte Labortechnologien haben sich vergrössert und fanden bereits Anwendung. Die Patentierung von Neuerrungenschaften, Technologietransfer und enge Zusammenarbeit mit der Industrie haben eine neue Richtung der biotechnologischen Forschung entwickelt. Besondere Förderprogramme sind etwa Gentechnik in Pflanzen mit Schwerpunkt auf Schädlings- und Krankheitsresistenz, Nahrungsqualität, Genanalyse des Seidenspinners, Gendefekte des Menschen, Hirnforschung, pflanzliche Genforschung, Entwicklung, Gültigkeitsprüfung und Kommerzialisierung von Diagnoseprogrammen und Impfstoffen, Lebensmittelbiotechnologie, Erhaltung der Artenvielfalt und deren Aussichten, Aufbau von Anlagen für mikrobiologische Fortpflanzungen und biotechnologisch basierte Entwicklung in Wissenschaft und Technik, ländlichen Gegenden, Frauen und für verschiedene Staaten.

Notwendige Richtlinien für die Entwicklung transgener Pflanzen, rekombinanter Impfstoffe und Arzneimittel wurden ebenfalls entwickelt. Eine ausgeprägte Basis einheimischer Leistungsmerkmale wurde geschaffen. Das Feld der Biotechnologie wird sowohl durch neue Innovationen als auch Anwendungen auf Forschung und Wirtschaft im Hinblick auf die sozioökonomische Entwicklung des 21. Jahrhunderts einwirken.

Bijon Chatterji
Bijon Chatterji
Bijon Chatterji, Jg. 1978, ist Mitbegründer und Chefredakteur von theinder.net. Er studierte Biologie an der TU Braunschweig und promovierte am Fraunhofer-Institut in Hannover. Nach Lehr- und Forschungstätigkeiten an der Medizinischen Hochschule Hannover ist Bijon heute als Director of Business Development für ein österreichisches Biotechnologieunternehmen tätig. Bijon wohnt in Hamburg, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Beliebte Artikel

Vorwort zum 20. Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, theinder.net wird 20! Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück, vor allem in den ersten...

Urmila Goel: “Dass das Indernet so alt geworden ist und diverse Krisen überlebt hat, ist etwas Besonderes”

Urmila Goel, geb. 1970, lehrt und forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Bereichen Europäische...

Aba Koikkara: “Soul of India – Eine Epoche der Malayalee-Jugend mitgestaltet”

Joyce Nagathil, Bindu Kolath und Aba Koikkara fanden sich Mitte der Neunziger Jahre zusammen, um...

sabuproductions: “Es war toll die Massen zu bewegen”

DJ Sabu (sabuproductions) gehörte ab Mitte der Neunziger Jahre bis Anfang des neuen Jahrtausends nicht...

Zuletzt Kommentiert

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com