theinder.net – Seit 20 Jahren das Indien-Portal für Deutschland – For 20 Years Germany's Premier NRI Portal – २० वर्षों से जर्मनी का प्रमुख भारत संबंधी वेबसाइट

Di, 20. Oktober, 2020
Start Default Tödlicher Anschlag überschattet Temptation Tour 2004

Tödlicher Anschlag überschattet Temptation Tour 2004

(tkg) Colombo. Medienberichten zufolge ist gestern Abend, am 11.12.2004, während der Temptation-Tour-2004, die in Sri Lanka stattgefunden hat, ein tödlicher Anschlag verübt worden. Dabei sind zwei Menschen getötet worden und mehr als zwei Dutzend Menschen sind bei dem Anschlag schwer verletzt worden, wie Economic Times (offizieller Medienpartner von theInder.net) mitteilte. Augenzeugen berichteten, dass während dem Höhepunkt des Konzertes eine Handgranate in Richtung Bühne geworfen wurde, wo sich die gesamten indischen Filmstars des Events, unter ihnen Shah Rukh Khan, Preity Zinta, Priyanka Chopra und Arjun Rampal, befanden. Die Stars und andere Künstler des Abends seien unverletzt wie die Polizei gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters versicherte. Über 10.000 Menschen besuchten das Konzert.

„Es waren fast 1.500 Polizeibeamte und Soldaten im Einsatz um die Sicherheit des Konzertes zu bewahren und wir sind verblüfft wie diese Handgranate am Ort des Geschehens eingeschmuggelt werden konnte“, sagte Oberhauptkommisar Sarath Lugoda. Der Pressesprecher der Organisation sagte, dass die indischen Filmstars bei dem Anschlag sofort in den Backstagebereich geflüchtet seien. Lediglich Shah Rukh Khan sei etwas „durchgerüttelt“ worden, aber auch er ist unverletzt geblieben, fügte der Pressesprecher hinzu.
„Wir wissen nicht, was passiert ist. Plötzlich machte es einen lauten Knall und alle fingen an loszurennen vor lauter Panik. Es war das reinste Chaos“, sagte Anton Dorgan, der zur Crew gehört und leichte Verletzungen davontrug.
Es wird vermutet, dass dieser Anschlag auf eine religiöse Gruppe zurückzuführen ist, die vor der Konzert am gestrigen Abend gegen die Aufführung demonstriert hatte. Schon im Laufe des Tages hatte eine Gruppe von buddhistischen Mönchen gegen die Aufführung des Events protestiert, was einen Aufruhr mit Polizeieinsatz verursachte. Polizeibeamte sowie Sicherheitsleute wurden von den wütenden Demonstranten attackiert. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein, um die Gruppe von Demonstranten aufzulösen und nahm über ein Dutzend von Unruhestiftern fest. Der Grund war der erste Todestag eines hoch angesehenen Mönchmitgliedes Ven. Gangodawila Soma Thera, der im letzten Jahr bei einem Besuch in Moskau ums Leben kam.
Erst eine Entschuldigung für den ausgewählten Termin des Auftrittes von den Organisatoren und Superstar Shah Rukh Khan, brachte die Mönche zur Einsicht und zum Schweigen und Khan versprach am Anfang des Konzerts eine Schweigeminute in Gedenken für Soma Thera zu halten. Auch nach Aufrufen der Mönche, die Demonstrationen und Proteste einzustellen, entstanden durch die Menschenmassen tumultartige Szenen vor dem Veranstaltungsort und viele Anhänger versuchten Polizeiabsperrungen zu durchbrechen und das Konzert zu stürmen.
Die Sondereinheit der Polizei wurde sofort alarmiert und eingesetzt, um die aufgebrachte Menge wieder unter Kontrolle zu bringen. Die Festgenommenen wurden gegen 20.00 Uhr Ortszeit wieder freigelassen. Einige Fernsehstationen haben die Vorfälle am Abend live übertragen.
In Deutschland findet das Konzert im Rahmen der Temptation-Tour-2004 am 18.12.2004 in der Dortmunder Westfalenhalle statt.

Beliebte Artikel

Vorwort zum 20. Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, theinder.net wird 20! Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück, vor allem in den ersten...

Urmila Goel: “Dass das Indernet so alt geworden ist und diverse Krisen überlebt hat, ist etwas Besonderes”

Urmila Goel, geb. 1970, lehrt und forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Bereichen Europäische...

Aba Koikkara: “Soul of India – Eine Epoche der Malayalee-Jugend mitgestaltet”

Joyce Nagathil, Bindu Kolath und Aba Koikkara fanden sich Mitte der Neunziger Jahre zusammen, um...

sabuproductions: “Es war toll die Massen zu bewegen”

DJ Sabu (sabuproductions) gehörte ab Mitte der Neunziger Jahre bis Anfang des neuen Jahrtausends nicht...

Zuletzt Kommentiert

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com