theinder.net – Seit 20 Jahren das Indien-Portal für Deutschland – For 20 Years Germany's Premier NRI Portal – २० वर्षों से जर्मनी का प्रमुख भारत संबंधी वेबसाइट

Mi, 28. Oktober, 2020
Start Default 60 Jahre Bollywoodgeschichte in Hannover

60 Jahre Bollywoodgeschichte in Hannover

(bc) Hannover. Eine unterhaltsame Idee hat sich die Zweigstelle Hannover der Deutsch-Indischen Gesellschaft ausgedacht. Die Veranstaltung trägt den klangvollen Namen “Chitarhaar” und liefert den Zuschauern einen Streifzug durchmehr als 60 Jahre indischer Filmgeschichte.

Filmexperte Shiv Kumar Joshi, der eine Auswahl zahlreicher Bollywood Filmmusik-Clips aus den Jahren 1950-2011 vorgenommen hat, wird durch den Abend des 27. Januar 2011 (Freitag) führen und so manche interessante Anekdote zu den einzelnen Liedern erzählen.

“Indien produziert die meisten Filme weltweit. Seit Jahren sind sie in Asien, den arabischen Ländern, Afrika, Russland und nun auch in Europa bekannt. In Indien werden Schauspieler wie Götter verehrt”, so Joshi.
Die Veranstaltung, die in der Volkshochschule Hannover, Theodor-Lessing-Platz 1 um 19 Uhr stattfinden wird, ist angelehnt an die Musiksendung “Chitarhaar” (dt. “Bildergirlande”), die seit Jahrzehnten auf dem indischen Fernsehsender Doordashan erfolgreich ist.
“Mit Doordashan bin ich in Indien groß geworden, damals gab es nur einen staatlichen Fernsehsender aus Delhi. Mittwochs haben wir stets mit Spannung auf “Chitarhaar” gewartet, Samstags war ein Bollywoodfilm das Highlight”, sagt Joshi.
Der Moderator möchte durch die Liederauswahl ein Stück indische Kultur, die durch Leiden, Liebe und Buntheit gekennzeichnet ist, vermitteln. Der Zuschauer benötige dazu keine Hindi-Sprachkenntnisse.
Die große Bandbreite verdeutlichen beispielsweise folgende Songs: Wer es sentimental liebt, wird sich in dem Lied “Aye Maalik Tere Bandhe Hum” aus dem Film “Do Aankhen Bara Haath” (1957) schnell wiederfinden.
Der großartige Raj Kapoor mimt den unschuldigen Normalbürger in “Awaara” (1951) und singt und tanzt zu “Awaara Hoon, Mein Gardish Mein Hoon Aasman Ka Tara Hoon”.
Aber auch der klassische indische Tanz, der von Gesten und Augenbewegungen lebt, kommt im Film “Parasmani” (1963) in Form des Stücks “Hansta Hua Noorani Chehra” zur Geltung. Und wer kennt die kürzlich verstorbene Filmlegende Dev Anand nicht? Er machte sich mit dem Lied “Tu Kahan Ye Beta” in “Tere Ghar Ke Samne” (1963) unsterblich.
Keinesfalls vergessen wird Shiv Kumar Joshi den Kultfilm “Kabhi Khushi Kabhie Gham”, in dem Shahrukh Khan und Kajol “Sooraj Hua Madham” und “Chand Dhalne Laga” singen.
Wer bereits jetzt in Nostalgie verfallen und schon bei dieser Songauswahl ins Schwärmen geraten ist, dürfte bei “Chitarhaar” in Hannover bestens aufgehoben sein. Für gerade einmal 5 Euro (ermäßigt 3 Euro, Kinder frei) entführt Joshi seine Gäste für zwei Stunden in eine andere Welt.

Weitere Informationen: www.dighannover.de

2 KOMMENTARE

  1. Ich war da. Es war sehr schön. Herr Joshi hat sehr anschaulich berichtet und Ausschnitte aus alten Filmen gezigt.

Comments are closed.

Beliebte Artikel

Vorwort zum 20. Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, theinder.net wird 20! Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück, vor allem in den ersten...

Urmila Goel: “Dass das Indernet so alt geworden ist und diverse Krisen überlebt hat, ist etwas Besonderes”

Urmila Goel, geb. 1970, lehrt und forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Bereichen Europäische...

Aba Koikkara: “Soul of India – Eine Epoche der Malayalee-Jugend mitgestaltet”

Joyce Nagathil, Bindu Kolath und Aba Koikkara fanden sich Mitte der Neunziger Jahre zusammen, um...

sabuproductions: “Es war toll die Massen zu bewegen”

DJ Sabu (sabuproductions) gehörte ab Mitte der Neunziger Jahre bis Anfang des neuen Jahrtausends nicht...

Zuletzt Kommentiert

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com