theinder.net – Seit 20 Jahren das Indien-Portal für Deutschland – For 20 Years Germany's Premier NRI Portal – २० वर्षों से जर्मनी का प्रमुख भारत संबंधी वेबसाइट

Fr, 22. Januar, 2021
Start Unterhaltung Eine bayrisch-tamilische Liebesgeschichte

Eine bayrisch-tamilische Liebesgeschichte

(c) Filmbüro Baden-Württemberg
(kj) Europa und Asien. Deutschland und Indien. Bayern und Tamil Nadu. Man würde denken zwei Kulturen, die kaum verschiedener sein könnten. Doch die Liebe kennt keine Grenzen. Eine bayrisch-indische Liebesgeschichte. In “Amma & Appa” erzählen Franziska Schönenberger und Jayakrishnan Subramanian eine Liebesgeschichte, in denen die Werte kaum unterschiedlicher sein können.

Auf die Frage, ob der Film auf einer erfundenen Geschichte basiert, hat die Regisseurin Franziska Schönenberger ganz spontan geantwortet: “Das ist kein Film, das ist mein Leben!” Und in der Tat begleitet die Kamera Franziska und ihren südindischen Bräutigam Jay (Jayakrishnan Subramanian) durch die spannenden aber auch sehr herausfordernden Zeiten ihres Lebens, darunter das gegenseitige Vorstellen der Eltern.

Dass die Lebensweise der Eltern unterschiedlich ist sollte wohl bekannt sein. Doch es ist der Alltag in Bayern und im tamilischen Cuddalore, der die Eklatanz dieser Differenzen so deutlich aufzeigt. Die Eltern von Jay folgen dem traditionellen tamilischen Lebensstil, dessen unentbehrliche Bestandteile eine arrangierte Hochzeit, Hochachtung der Älteren und den religiösen Gepflogenheiten und ein strikter Verbot von alkoholhaltigen Getränken sind.

Dagegen sehen die Eltern von Franziska überhaupt nichts Schlimmes in einem Gläschen Wein, essen nicht gerne scharf und reden offen über die früheren Beziehungen. Die erste Überwindung erleben beide Eltern auf ihre eigene Art und Weise: für die indischen Eltern ist der “Cycle of Life” somit unwiderruflich beschädigt. Die Eltern von Franziska sehen es zwar gelassen, finden aber, dass die Entscheidung eine Reihe Schwierigkeiten mit sich bringen wird. Dennoch geht die Reise von Bayern nach Indien, wo Franziskas Eltern zwar herzlich, aber mit viel Bedenken vor dem Unbekannten empfangen werden.

Kann die menschliche Natur über die sozialen und kulturellen Unterschiede hinausgehen und die Liebe den Weg für eine glückliche gemeinsame Zukunft ebnen? Versperren der gesellschaftliche Druck und die vielen Vorurteile den Weg zum jungen Glück des Paares?

Findet es heraus! Ab dem 04.09.2014 kommt der Film “Amma & Appa” von Franziska Schönenberger und Jayakrishnan Subramanian in die deutschen Kinos. Mehr Informationen zum Kinostart gibt es unter http://www.ammaandappa.com.

Trailer

 

Beliebte Artikel

Deutsch-Inder von All India Institute of Medical Sciences ausgezeichnet

(von Milani Deb) Dr. Amal K. Mukhopadhyay, ehemaliger Direktor des Instituts für Hormon- und Fortpflanzungsforschung an der Universität Hamburg, ist Geschäftsführer der Firma AgeLab...

Vorwort zum 20. Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, theinder.net wird 20! Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück, vor allem in den ersten Jahren seit der Gründung 2000. Nach...

Urmila Goel: “Dass das Indernet so alt geworden ist und diverse Krisen überlebt hat, ist etwas Besonderes”

Urmila Goel, geb. 1970, lehrt und forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Bereichen Europäische Ethnologie, Gender Studies und kritische Migrationsforschung. Die Kulturanthropologin...

Aba Koikkara: “Soul of India – Eine Epoche der Malayalee-Jugend mitgestaltet”

Joyce Nagathil, Bindu Kolath, Rosita Maliackal und Aba Koikkara fanden sich Mitte der Neunziger Jahre zusammen, um jährlich eine indische Party mit dem Titel...

Zuletzt Kommentiert

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com