theinder.net – Seit 20 Jahren das Indien-Portal für Deutschland – For 20 Years Germany's Premier NRI Portal – २० वर्षों से जर्मनी का प्रमुख भारत संबंधी वेबसाइट

Mi, 28. Oktober, 2020
Start Termine Party-Rückblick: "Indian Night 4" in Frankfurt

Party-Rückblick: “Indian Night 4” in Frankfurt

Die “Indian Night 4” war eine gelungene und abwechslungsreiche Party. Am 18. November 2000 um 21.00 Uhr war es wieder soweit: die vierte “Indian Night” lockte diesmal über 500 partylustige Leute aus ganz Deutschland nach Frankfurt a.M.
 
Leider erlebten die Veranstalter einen klassischen Fehlstart, denn sie mussten wegen technischen Problemen an der Anlage die Leute eine Stunde warten lassen, doch dies machte den meisten nichts aus. Sie waren einfach zu gut drauf und gespannt, wie die Party ablaufen würde. So gegen 22 Uhr wurde endlich der Menschenstrom nach oben in den Saal eingelassen. Nun konnte die Party beginnen. Am Anfang heizte ein House DJ die Leute an, doch so richtige Partystimmung kam erst, als DJ Sabu am Start war. Er brachte die Menschenmenge mit seinen berühmten Hindiremixes erst so richtig in Fahrt. Ich bin immer wieder überrascht wie die Mehrheit der Leute mit großer Begeisterung zu dieser Musik abging.

Für mich persönlich war aber der Höhepunkt die Tanz-Perfomance der Sandhikta Gruppe aus Frankfurt. Die Jungs und Mädels tanzten in typisch indischen Trachten zu bekannten “Bollywoodsoundtrackz” wie Fiza, Dil Se etc.

Zu diesem Zeitpunkt war die Stimmung am höchsten und der Saal war auch rappelvoll. Doch dann kam die Eintönigkeit in Form vieler “indischer Rapper”, die Jungs taten mir richtig Leid, denn das Publikum zeigte keine große Begeisterung mehr. Deshalb leerte sich auch der Saal schnell wie ich meine. Man hätte zwischen diesen Liveperformances einfach wieder nur Musik auflegen sollen und zwischendurch mal spontan einen Künstler auftreten lassen und nicht alle gleich hintereinander rappen lassen. Trotzdem Probz an Sabu, seinem Kumpel, dem Tamil-Rapper aus Bremen, Jerry aus Herne und Diptesh aus Ratingen.

Nach diesen “Rapperbeiträgen” kam die Rettung, nämlich die Hindiremixes von DJ Arun und DJ Sabu. Schlagartig war die Stimmung wieder ganz oben und Männlein und Weiblein bewegten ihre Hüften zu den Indian Vibes. Achso ja, das hätte ich fast vergessen: die Gesangseinlage von Amit war einfach klasse! Vielleicht war ein ja ein Produzent in der Menschenmenge, wer weiß…

Den Durst der tanzenden Meute konnte man entweder mit Bier, Cocktails, Cola oder anderen Getränken stillen, die Mägen konnte man mit leckeren Samosas oder Kuchen stärken.

Die meiste Zeit liefen eigentlich nur Hindiremixes, das ist eigentlich schade, denn nicht alle stehen auf diese Remixes (ich stehe eher auf die Originale), außerdem stand ja auf dem Flyer, dass auch Hip Hop und Soul aufgelegt würden, was auch getan wurde, aber einfach zu kurz und nur altes Zeug.

Ist doch eigentlich egal, denn alles in allem war es doch eine gelungene Party und alle hatten ihren Spaß. Ich glaube das war die größte indische Party hier in Deutschland und darauf kann die Sandhikta Gruppe so richtig stolz sein. Macht weiter so!

Also dann machs gut Leudde – wir sehen uns auf der nächsten Indian Night!

Hier ist die Fotogalerie des Abends:

Sherry Kizhukandayil
Sherry Kizhukandayil
Sherry Kizhukandayil, Jg. 1980, ist ehemaliger Redakteur von theinder.net. Als Netzreporter baute er dort die Rubrik Unterhaltung mit Schwerpunkt Bollywood auf. Später machte er sich dann mit seinem Projekt Ambassador Network 2001-2014 und als DJ Keralaboy selbständig. Sherry war von 2011-2016 Chefredakteur des Printmagazins India! und ist heute Geschäftsführer der za:Media GmbH.

Beliebte Artikel

Vorwort zum 20. Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, theinder.net wird 20! Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück, vor allem in den ersten...

Urmila Goel: “Dass das Indernet so alt geworden ist und diverse Krisen überlebt hat, ist etwas Besonderes”

Urmila Goel, geb. 1970, lehrt und forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Bereichen Europäische...

Aba Koikkara: “Soul of India – Eine Epoche der Malayalee-Jugend mitgestaltet”

Joyce Nagathil, Bindu Kolath und Aba Koikkara fanden sich Mitte der Neunziger Jahre zusammen, um...

sabuproductions: “Es war toll die Massen zu bewegen”

DJ Sabu (sabuproductions) gehörte ab Mitte der Neunziger Jahre bis Anfang des neuen Jahrtausends nicht...

Zuletzt Kommentiert

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com