theinder.net – Seit 20 Jahren das Indien-Portal für Deutschland – For 20 Years Germany's Premier NRI Portal – २० वर्षों से जर्मनी का प्रमुख भारत संबंधी वेबसाइट

Sa, 24. Oktober, 2020
Start Unterhaltung A.R. Rahman: Eine indische Musikerkarriere im Breitwandformat

A.R. Rahman: Eine indische Musikerkarriere im Breitwandformat

(von Sherry Kizhukandayil) “Um in Indien als Musiker erfolgreich zu sein, muss man in den Filmen erfolgreich sein”. Dieser Satz stammt vom berühmten A.R. Rahman. Und keine Frage, er ist sehr erfolgreich, sei es als Produzent oder Sänger.
Bis vor drei, vier Jahren waren Musiksender wie MTV noch nicht in Indien verbreitet. Doch mit dem Satellitenfernsehen hat sich das sehr verändert. Jetzt verbinden die Leute nicht mehr automatisch gute Musik mit einem Film, sondern die Musik ist eigenständig geworden, das ist eine gute Veränderung.
 
In einem Land, das weit mehr Filme produziert als alle Studios Hollywoods zusammen, überrascht es dann auch nicht, dass die Karriere A.R. Rahmans eng mit der Filmindustrie verbunden ist. Mit 18 komponierte er Jingles für die Werbung, und mit 23 Jahren begann er sein erstes Projekt, die Musik zum Film “Roja”, für den er den indischen Filmpreis gewann. Der Soundtrack verkaufte sich über 3 Millionen Mal und katapultierte den charismatischen Inder an die Spitze der Filmkomponisten. Weitere Soundtracks folgten und innerhalb von nur vier Jahren gingen über 50 Millionen Alben A.R. Rahmans über die Ladentheke.
In seiner Musik mischt er traditionelle Töne mit Pop, Rock, Reggae und klassischen Klängen zusammen und kreiert einen einzigartigen Popsound. Man merkt in seinen klassischen Klängen, dass er eine Vorliebe für Bach und Mozart hat.Viele Millionen Inder/innen in der ganzen Welt sind schon seit Jahren im A.R. Rahman-Fieber. Besonders die zweite Generation kann sich mit seiner Musik identifizieren – und das ist auch sein Ziel, eine Art von Musik zu erschaffen, mit der die zweite Generation etwas anfangen kann. Seine zukünftigen Pläne sind zum einen ein Musical mit dem berühmten Andrew Lloyd Webber (“Bombay Dreams”) zu machen (!!!), ein neues Album, natürlich macht er auch weiter “Bollywoodsoundtrackz” und hat auch sehr viele Angebote aus Hollywood.
Von A.R. Rahman wird man in Zukunft noch vieles hören. Für mich persönlich ist A.R. Rahman einer der besten Musiker der Welt und er hilft mir mit seiner Musik mein Heimweh nach Indien zu verkraften mit so tollen Soundtrackz wie “Dil Se”, “Alaipayuthey”, Rhythm, “Indian”, “Vande Mataram”, “Jana Gana Mana” und all die anderen herrlichen Lieder.
Wer noch nichts von diesem einzigartigen Musiker gehört hat, sollte schnellstens ins nächste indische Geschäft reingehen und dann diese Musik genießen.
Haltet die Ohren auf, denn ihr werdet bald neue Tunes und Beatz von Mr. A.R. Rahman hören.
Sherry Kizhukandayil
Sherry Kizhukandayil
Sherry Kizhukandayil, Jg. 1980, ist ehemaliger Redakteur von theinder.net. Als Netzreporter baute er dort die Rubrik Unterhaltung mit Schwerpunkt Bollywood auf. Später machte er sich dann mit seinem Projekt Ambassador Network 2001-2014 und als DJ Keralaboy selbständig. Sherry war von 2011-2016 Chefredakteur des Printmagazins India! und ist heute Geschäftsführer der za:Media GmbH.

Beliebte Artikel

Vorwort zum 20. Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, theinder.net wird 20! Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück, vor allem in den ersten...

Urmila Goel: “Dass das Indernet so alt geworden ist und diverse Krisen überlebt hat, ist etwas Besonderes”

Urmila Goel, geb. 1970, lehrt und forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Bereichen Europäische...

Aba Koikkara: “Soul of India – Eine Epoche der Malayalee-Jugend mitgestaltet”

Joyce Nagathil, Bindu Kolath und Aba Koikkara fanden sich Mitte der Neunziger Jahre zusammen, um...

sabuproductions: “Es war toll die Massen zu bewegen”

DJ Sabu (sabuproductions) gehörte ab Mitte der Neunziger Jahre bis Anfang des neuen Jahrtausends nicht...

Zuletzt Kommentiert

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com