theinder.net – Seit 20 Jahren das Indien-Portal für Deutschland – For 20 Years Germany's Premier NRI Portal – २० वर्षों से जर्मनी का प्रमुख भारत संबंधी वेबसाइट

So, 25. Oktober, 2020
Start Default Der erste 'Pravasi Bharatiya Divas'

Der erste ‘Pravasi Bharatiya Divas’

(kjo) Derzeit findet vom 9. bis zum 11. Januar der weltweit erste ‘Pravasi Bharatiya Divas’ (Tag der Auslandsinder) in Neu Delhi statt.

Dieses Ereignis wurde offiziell von der indischen Regierung zusammen mit dem indischen Industrieverband (FICCI) initiiert, um die Bande zwischen in der Diaspora lebenden Indern und dem Mutterland zu festigen. In Zukunft soll dieser Tag – an dem Mahatma Gandhi vor 88 Jahren nach Indien zurückkehrte – jährlich zelebriert werden.

Im Rahmen des Programms sollen die Errungenschaften der weltweiten indischen Familie aufgezeigt und geehrt werden. Unter dem Motto ‘Inder treffen Inder’, teilten einige hundert aus dem Ausland angereiste Inder die Gegenwart mit hohen Persönlichkeiten aus indischer Politik, Wirtschaft und Kultur, wie Premierminister Atal Bihari Vajpayee oder die Bharat Ratnas (Träger der höchsten Auszeichnung der Republik Indien) Pandit Ravi Shankar und Ustad Bismillah Khan, aber auch großen Persönlichkeiten indischer Herkunft aus dem Ausland, wie dem Premier von Mauritius, Sir Anurood Jaganauth.

Neben einem Kultur- und Informationsaustausch, stehen beim ersten Tag der Auslandsinder besonders auch Maßnahmen im Vordergrund, die eine engere permanente Bindung zwischen im Ausland lebenden Indern und dem Mutterland fördern sollen.

So kündigte Indiens Erster Minister an, die doppelte Staatsbürgerschaft für Inder in bestimmten Ländern einführen zu wollen. Vajpayee sagte, die Regierung träfe bereits Vorkehrungen für die Umsetzung eines entsprechenden Gesetzvorschlages, der in der anstehenden Haushaltssitzung des Parlamentes eingebracht werden solle. Diese Version der doppelten Staatsbürgerschaft erlaubt Menschen indischer Herkunft visafrei in Indien einzureisen und gesteht ihnen wirtschaftliche Freiheiten zu, untersagt ihnen jedoch, in Indien zu wählen oder sich zur Wahl zu stellen. Auch müssten sich die Auslandsinder eigenständig um die doppelte Staatsbürgerschaft bemühen.

Desweiteren sollen für in den Golfstaaten lebende Inder spezielle Versicherungspläne erarbeitet, ein Arbeitervorsorgefond eingerichtet und Sitze für indische Kinder aus der Golfregion an indischen Colleges reserviert werden.

Beliebte Artikel

Vorwort zum 20. Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, theinder.net wird 20! Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück, vor allem in den ersten...

Urmila Goel: “Dass das Indernet so alt geworden ist und diverse Krisen überlebt hat, ist etwas Besonderes”

Urmila Goel, geb. 1970, lehrt und forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Bereichen Europäische...

Aba Koikkara: “Soul of India – Eine Epoche der Malayalee-Jugend mitgestaltet”

Joyce Nagathil, Bindu Kolath und Aba Koikkara fanden sich Mitte der Neunziger Jahre zusammen, um...

sabuproductions: “Es war toll die Massen zu bewegen”

DJ Sabu (sabuproductions) gehörte ab Mitte der Neunziger Jahre bis Anfang des neuen Jahrtausends nicht...

Zuletzt Kommentiert

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com