theinder.net – Seit 20 Jahren das Indien-Portal für Deutschland – For 20 Years Germany's Premier NRI Portal – २० वर्षों से जर्मनी का प्रमुख भारत संबंधी वेबसाइट

Do, 22. Oktober, 2020
Start Default Andhra Pradesh: eSeva - ein Staat geht online

Andhra Pradesh: eSeva – ein Staat geht online

(bc) Hannover. Am Nachmittag des 14. März 2003 lud das ‘Strategie Forum’ von ‘Stadt Land Bund BRD’ und ‘enac Europe’ zu Vorträgen in puncto e-Governance ein. Ziel sei es, komplizierte Bürokratie und lange Wartezeiten abzubauen und Bürgerinnen und Bürgern eine Bearbeitung online zu ermöglichen. Kaum zu glauben, aber “Deutschland ist da noch nicht soweit wie wir. Wir vom Staat Andhra Pradesh nehmen weltweit mitunter eine Art Vorreiterstellung ein”, wie mir CK Veeresh, Joint Director (Promotion) vom IT-Department des Staates Andhra Pradesh verriet. “National Geographic betitelte uns im November 2002 sogar als das nächste Silicon Valley”, so Veeresh weiter.

Was dies im einzelnen bedeutete, erklärte Generalsekretär J. Satyanarayana, ebenfalls vom Staat Andhra Pradesh, in einem etwa halbstündigen Vortrag. Herrn Satyanarayana konnte theInder.net bereits im letzten Jahr interviewen.
Jeder Bürger habe das Recht auf Benutzerfreundlichkeit und Komfort. Bürokratie ist kompliziert, in Indien zumeist unübersichtlich und vor allem langwierig. Die Regierung des Staates Andhra Pradesh mit IT-Hochburg Hyderabad rief daher das Online-Projekt “eSeva” ins Leben, um eine “neue Ära der e-Governance einzuleiten”, wie der Generalsekretär betonte. Ein Staat geht online.
Mit eSeva erhalte jeder Bürger – auch der Landbevölkerung – die Möglichkeit, Rechnungen per Mausklick zu bezahlen oder Geburtsurkunden, Lizenzen und Reservierungen online zu beantragen. Landbevölkerung? Manch einer der Zuhörerinnen und Zuhörer meinte sich verhört zu haben, wohlwissend, daß die Menschen auf dem Lande wohl kaum lesen oder gar schreiben könnten.
“Wir haben auch in ländlichen Gegenden sogenannte OLTP (Online Transaction Processing) Terminalstellen eingerichtet, die von geschultem Fachpersonal betreut werden. So können wir auch an Analphabeten herantreten, die wir auf keinen Fall vernachlässigen wollen. eSeva ist für alle”, so Satyanarayana weiter.
Die Vorteile liegen auf der Hand. Ferientage, an denen man das Beamtentum vergeblich zu suchen vermag, gibt es bei eSeva nicht. Zumindest online ist eine Nutzung von 9-19 Uhr werktags und 9-15 Uhr an Wochenenden und Feiertagen gesichert. 12.000 Besucher besuchen die eSeva-Anlagen täglich offline. Die allen Erfordernissen zugrunde liegende Technologie basiert auf Oracle-Datenbanken.
Die Zahlung etwaiger Stromrechnungen erfolge über Online-Banking. Den Bauern aus dem Dorf ficht das nicht an, der hat keinen Strom.
Offizielle Internetseite: www.esevaonline.com

Beliebte Artikel

Vorwort zum 20. Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, theinder.net wird 20! Wir blicken auf eine ereignisreiche Zeit zurück, vor allem in den ersten...

Urmila Goel: “Dass das Indernet so alt geworden ist und diverse Krisen überlebt hat, ist etwas Besonderes”

Urmila Goel, geb. 1970, lehrt und forscht an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Bereichen Europäische...

Aba Koikkara: “Soul of India – Eine Epoche der Malayalee-Jugend mitgestaltet”

Joyce Nagathil, Bindu Kolath und Aba Koikkara fanden sich Mitte der Neunziger Jahre zusammen, um...

sabuproductions: “Es war toll die Massen zu bewegen”

DJ Sabu (sabuproductions) gehörte ab Mitte der Neunziger Jahre bis Anfang des neuen Jahrtausends nicht...

Zuletzt Kommentiert

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com